Warum sind tierische Lebensmittel klimaschädlich?

Die Herstellung von tierischen Produkten benötigt ein Vielfaches an Energie und Fläche im Vergleich zu pflanzlichen Produkten.
Der Einsatz von Kunstdünger für die benötigen großen Mengen an Tierfutter führt vor allem zum Ausstoß von Lachgas (N2O), einem sehr starken und langlebigen Treibhausgas (296mal so schädlich wie CO2).
Die Ausscheidungen von Wiederkäuern (insbesondere Rindern) enthalten große Mengen des starken Treibhausgases Methan (CH4).
Die Abholzung von tropischen Wäldern für Weidefläche und zum Anbau von Futterpflanzen führt zur Freisetzung von Kohlendioxid (CO2).
Im Vergleich zu Wiederkäuern wie Rinder, Schafe oder Ziegen sind zum Beispiel Geflügelprodukte weniger CO2-intensiv, da sie kein Methan produzieren. Im Vergleich zu pflanzlichen Produkten erreichen sie aber ebenfalls hohe CO2-Werte.

Dein Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

  • Letzte Beiträge

  • KONTAKT

    Für allgemeine Anfragen:
    kontakt[at]klimateller.de

    Für Presseanfragen: presse[at]klimateller.de

    Fan werden auf
    Facebook

  • Werkstatt N
  • PARTNER




    FÖRDERER und MEDIENPARTNER:






    Kooperationspartner



  • (c) Greenflux 2011
    KlimaTeller ist eine Initiative von GreenFlux e. V.
    Holstenplatz 17, 22765 Hamburg
    kontakt[at]klimateller.de / info[at]greenflux.org

    KlimaTeller ist eine geschützte Marke!

    Für den Inhalt externer Links können wir keine Verantwortung übernehmen.